Microlearning: Ein Weg zu effektiver Trainings Erhaltung und Verhaltensänderung

By Dr. Jiani Wu, Aug 23, 2021

Microlearning Blog Header

Sorgfältig konzipierte Microlearning-Module machen Informationen leichter verdaulich und unterstützen die Verhaltensänderung der Mitarbeiter im Laufe der Zeit. 

Es kann auch modifiziert werden, um das Engagement der Mitarbeiter und die Gemeinschaftsbildung zu fördern. 

Und doch ist die Gestaltung eines Mikro-Lernmoduls mehr als das Zusammenstellen von Materialien in kurzen Stücken. Effektive Microlearning-Module erfordern einen systematischen Entwurf und Prozess.

Dieser Artikel nimmt Sie mit auf eine Reise, um Faktoren zu erkunden, die das Lernen beeinflussen, Best Practices für Microlearning, Schlüsselkomponenten von Microlearning-Modulen und Möglichkeiten, Microlearning zu spielerisch zu gestalten – alles basierend auf meiner jahrzehntelangen Forschungs- und Beratungspraxis im Lerndesign. 

Außerdem habe ich mich mit Venngage, dem einfachen Design-Tool für Unternehmenskommunikation, zusammengetan, um Ihnen Vorlagen zur Verfügung zu stellen, mit denen Sie ganz einfach Ihre eigenen Microlearning-Module erstellen können.

Was beeinflusst das Lernen?

Training ist im Kern nicht nur kognitive Veränderung, sondern auch Verhaltensänderung. 

Der Prozess des Lernens wird in drei Schritten vereinfacht: 

  1. Die Lernenden nehmen sensorische Informationen über verschiedene Sinne, wie Augen und Ohren, auf. 
  2. Sie verarbeiten diese sensorischen Informationen in ihrem Kurzzeit- oder Arbeitsgedächtnis. 
  3. Durch verschiedene Möglichkeiten, den gelernten Informationen eine Bedeutung zu geben und Informationen in verschiedenen Kontexten zu üben, um Muster zu erkennen, werden die Lernenden diese Informationen im Langzeitgedächtnis kodieren und die Informationen wirklich lernen. 

Information Processing Model for microlearning

Quelle
Faktoren wie ein begrenztes Arbeitsgedächtnis, die “Vergessenskurve” und eine kurze Aufmerksamkeitsspanne beeinflussen das Lernen.

Schulungen, wie Webinare, Workshops und E-Learning-Module, neigen dazu, sich auf die sensorische und kurzfristige Verarbeitung zu konzentrieren. Diese Voreingenommenheit zwingt die Lernenden dazu, die meisten Informationen im Kurzzeit- oder Arbeitsgedächtnis zu stapeln.

Verwandt: Wie man ein erfolgreiches Mitarbeiterschulungs- und -entwicklungsprogramm mit Hilfe von Bildern erstellt 

Im Gegensatz zum Langzeitgedächtnis, das über eine nahezu unbegrenzte Kapazität verfügt, hat das Kurzzeit- oder Arbeitsgedächtnis nur eine begrenzte Kapazität. Wenn Informationen über seine Kapazität hinausgehen, werden die Lernenden kognitiv überlastet und die Trainingseffektivität sinkt.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Lerneffektivität in den ersten fünf Minuten am höchsten ist und nach 15 Minuten dramatisch abfällt (Burns, 1985). Und bei einem 16-minütigen Video verarbeiten die Teilnehmer nur Informationen aus den ersten drei Minuten (Guo, Kim & Rubin, 2014).

Neben der Begrenzung des Arbeitsgedächtnisses wird das Lernen auch durch die “Vergessenskurve” und die kurze Aufmerksamkeitsspanne beeinträchtigt. Nachdem wir etwas Neues gelernt haben, an wie viel, glauben Sie, können wir uns morgen noch daran erinnern? Das meiste davon? Wahrscheinlich nicht. 

Hermann Ebbinghaus, ein deutscher Psychologe, entdeckte, dass wir uns in der Regel am nächsten Tag an 20 Prozent erinnern. Er nannte das die “Vergessenskurve”. 

forgetting curve - microlearning

Quelle
Außerdem haben wir jetzt eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne. Die durchschnittliche Songlänge in den Billboard Hot 100 beträgt jetzt etwa 3,5 Minuten. Einige Hit-Songs sind sogar noch kürzer, etwa 2,5 Minuten. 

In einem traditionellen Klassenzimmer liegt die Aufmerksamkeitsspanne eines erwachsenen Lernenden bei maximal 18 Minuten (Murphy, 2008). In einer Online-Lernumgebung wird die Aufmerksamkeitsspanne aufgrund von Multitasking und Ablenkungen viel kürzer sein (Rothman, 2016). Wir können uns in eine aufgezeichnete Sitzung einschalten oder durch einen Artikel scannen, während wir auf Webseiten nachsehen, joggen, kochen oder in einer Schlange warten.

Microlearning ist ein moderner Ansatz, um diese Herausforderungen zu meistern.

Was ist Microlearning? Eine Definition

Microlearning liefert kurze und fokussierte Inhalts Häppchen in verschiedenen Intervallen, z. B. in Tagen, Wochen oder Monaten. Solche zeitlich gestaffelten Wiederholungen überwinden effektiv den durch die “Vergessenskurve” verursachten Gedächtnisverlust. 

projected forgetting curves - microlearning

Quelle
Manager bevorzugen in der Regel Microlearning, weil es Informationen und Schulungen auf Abruf und aktuell zur Verfügung stellt. 

Effektives Microlearning passt immer gut in den täglichen Arbeitsablauf der Menschen und motiviert sie, sich freiwillig damit zu beschäftigen. Letztlich prägt es das Denken und Verhalten der Menschen (Dolasinski & Reynolds, 2020). 

Microlearning Best Practices

Eine effektive Mikro-Lerneinheit dauert in der Regel nicht länger als drei bis fünf Minuten (Fox, 2016; Dolasinski & Reynolds, 2020) und passt ganz natürlich in den täglichen Arbeitsablauf. Außerdem motiviert es die Mitarbeiter, sich freiwillig damit zu beschäftigen und den Inhalt schrittweise anzupassen, um die Verhaltensänderung der Mitarbeiter zu unterstützen, die sich auf bestimmte Geschäftsergebnisse auswirkt. 

Jedes Microlearning-Modul wird in der Regel in Kombination mit einer Reihe von anderen Microlearning-Modulen über einen bestimmten Zeitraum verwendet, um ein größeres Trainingsziel zu unterstützen (Kapp & Defelice, 2019). 

Sie können jedes Microlearning-Modul verwenden:

  • Vor der großen Schulungsveranstaltung zur schrittweisen Vorbereitung der Mitarbeiter
  • Nach der Trainingsveranstaltung zur Unterstützung der weiteren Praxis und Leistung. 
  • Um tiefgreifende Überlegungen zu ermöglichen oder Menschen davon zu überzeugen, eine Idee oder Denkweise anzunehmen. 

Schulungsabteilungen können auch Wissensmanagement-Strategien nutzen, um Mikro-Lernmodule zu kennzeichnen, zu indizieren und in Lernmanagementsystemen zu speichern, damit Benutzer bei Bedarf darauf zugreifen, sie aktualisieren und referenzieren können. 

Stellen Sie sicher, dass Sie jedes Modul korrekt in spezifische Themen betiteln. Mit akkuraten Titeln und Tagging-Systemen werden Sie in der Lage sein, auf jedes Microlearning-Modul zuzugreifen, wenn kritischer Bedarf zur langfristigen Leistungsunterstützung entsteht. 

Schlüsselelemente eines Microlearning-Moduls

Ein Microlearning-Modul besteht in der Regel aus vier Schlüsselelementen: Mikro-Lernziele (MLO), Mikro-Lerninhalte (MLC), Mikro-Lernvermittlung (MLD) und Mikro-Lernbewertung (MLE).

Key elements of a microlearning module

 

1. Microlearning-Ziele (MLO)

Microlearning-Ziele (MLO) müssen einfach, direkt und spezifisch sein. 

Sie bauen zB. eine Mikroeinheit auf, um Personen im Erkennen und Bewerten von Risiken zu schulen. Anstelle von “Sicherheitsschulung” können Sie es als “Sicherheitsschulung – Risikobeurteilung” angeben. 

Mit spezifischen Titeln und Mikro-Lernzielen können Sie abgelenkten Lernenden helfen, sich an zeitlich begrenzten Arbeitsplätzen zu konzentrieren. Außerdem können Sie Mikro-Lernthemen für zukünftige On-Demand-Schulungen genau indizieren. 

2. Microlearning-Inhalte (MLC) 

Microlearning-Inhalte (MLC) enthalten die wichtigsten Schulungsinformationen und Aktivitäten. Versuchen Sie, sich auf eine Schlüsselidee plus drei unterstützende Unterthemen für jede Mikroeinheit zu konzentrieren. 

Zum Beispiel kann “Sicherheitsschulung – Risikobeurteilung – Erkennen der Gefahren” der Kerngedanke sein. Drei Hauptschritte zur Ermittlung von Gefahren sind unterstützende Unterthemen.   

Denken Sie daran, dass unser Arbeitsgedächtnis nur begrenzte Informationen auf einmal verarbeiten kann. Die Konzentration auf eine einzige Idee mit unterstützenden Punkten wird unserem Gehirn helfen, das Training besser zu verarbeiten und zu integrieren.

3. Microlearning-Lieferung (MLD) 

Unterschiedliche Inhalte erfordern unterschiedliche Medienformate (Karvounidis, et al., 2014).  

Neben Artikeln und PowerPoints sind Videos derzeit die beliebteste Vermittlungsmethode. 

  • Ein Lernvideo ist am effektivsten, wenn Sie einen bestimmten Prozess oder eine Reihe von Schritten zur Erledigung einer Aufgabe trainieren möchten. 
  • In einem Schulungsvideo werden in der Regel reale Personen einbezogen, um Soft Skills am Arbeitsplatz zu trainieren, z. B. Compliance-, Belästigungs- oder Kommunikationstraining. 
  • Ein Screencast-Video wird normalerweise verwendet, um eine schnelle Idee zu vermitteln oder eine bestimmte Frage zu lösen. 
  • Ein Vortragsvideo wie z. B. TED-Talks wird verwendet, um allgemeines Wissen an ein großes Publikum zu vermitteln. 

Auch Infografiken und Podcasts sind gängige Bereitstellung Formate für Microlearning-Module. 

Insbesondere Infografiken können die Attraktivität, das Verständnis und das Behalten des Gelernten verbessern. Sie können Prozesse visualisieren und Diskussionen zwischen Lernenden oder Feedback-Praktiken anleiten (Ott, et al., 2014; Vanichvasin, 2013; Nuhoğlu, 2017).

Diversity and Inclusion Terminology Infographic Template for microlearning

 

Verwandt: Wie man eLearning-Infografiken verwendet (Tipps & Vorlagen) 

Neben der Auswahl der Medien können Sie Informationen in Form von Fragen formulieren oder Informationen auf unerwartete Weise mischen, um die Lernenden zu fesseln und das Behalten zu verbessern. 

Außerdem ist es wichtig, die Umgebung zu berücksichtigen, wenn jemand Mikrolernen betreibt (Gottfredson & Mosher, 2011). Werden Menschen lernen, wenn sie sich gestresst fühlen? Werden sie es lernen, wenn sie gerade andere Dinge tun? 

Um den Lernenden in eine optimale Lernumgebung zu versetzen, können wir ein paar Tipps hinzufügen. Versuchen Sie zum Beispiel, diese Mikro-Lektion in einem ruhigen und warmen Raum zu sehen, mit minimalen Ablenkungen und etwas beruhigender Musik.

Verwandt: Wie Sie ganz einfach Infografiken zur Verbesserung der Mitarbeiterleistung erstellen 

4. Microlearning-Evaluation (MLE)

Der letzte Teil ist die Evaluation. Das ultimative Ziel für eine Microlearning-Einheit ist eine Verhaltensänderung. Aktivität, Kontext und Feedback sind für diesen Zweck entscheidend. 

Sie erstellen z. B. Aktivitäten für “Sicherheitstraining – Risikobeurteilung”. Das Ziel für diese Aktivitäten ist es, dass die Teilnehmer lernen, wie sie Risiken erkennen und bewerten und entscheiden können, ob es sich lohnt, den sicheren Weg zu wählen. 

Eine einfache Aktivität ist es, ihnen ein Arbeitsplatz Szenario zu geben und sie zu bitten, aufzuschreiben, was ihrer Meinung nach die beste Entscheidung ist und warum. Dann können sie Feedback zum Entscheidungsprozess geben. Bieten Sie ein weiteres gängiges Arbeitsplatz Szenario an und gehen Sie den Übungs- und Feedbackprozess erneut durch. 

Mit mehrfachem Feedback für verschiedene gängige Szenarien werden die Mitarbeiter ihre Leistung bei der risikobasierten Entscheidungsfindung verbessern. Um effektives Feedback geben zu können, sind Rubriken unerlässlich. 

Idealerweise können die Daten des Lernenden, des Moderators, der Teilnehmer und des Supervisors oder Beobachters kombiniert und analysiert werden. Solche Daten umfassen die Dauer vom Microtraining bis zur Handlungs Demonstration, wie gut die neuen Micro Fähigkeiten umgesetzt werden, anhaltende Herausforderungen usw. 

All diese Daten können helfen, die Effektivität von Microlearning-Modulen zu bestimmen und Änderungen für die Zukunft zu identifizieren. 

Microlearning-Trends: Wie man Microlearning spielerisch gestalten kann

Ein Microlearning-Modul spielerisch zu gestalten bedeutet, Spieleigenschaften zu verwenden (Bedwell, et al., 2012; Landers, 2014), um das Zielverhalten oder die Zieleinstellungen zu verbessern. 

Einige wichtige Spieleigenschaften sind Erzählung, Regeln, Ziele und Fortschritt, Interaktion, Bewertung, Konflikt, Kontrolle und Zusammenarbeit. 

microlearning and gamification

 

Die Erzählung bezieht sich auf die übergreifende Geschichte. Die Geschichte liefert einen allgemeinen Hintergrund des Spielszenarios, z. B. wer die Hauptfigur ist, wo sie sich befindet, was die größte Herausforderung ist und welche Lösung zur Überwindung der Herausforderung möglich ist. 

Regeln legen fest, was zu tun und zu lassen ist und wie Dinge zu tun sind. 

Ziele geben den letztendlichen Zweck an und liefern Informationen über den Fortschritt in Richtung der Ziele. 

Interaktion bezieht sich auf die Fähigkeit der Teilnehmer, bestimmte Aufgaben innerhalb der Lernplattform auszuführen. 

Die Bewertung bezieht sich darauf, wie die Fortschritte und Leistungen verfolgt werden. Eine gängige Bewertung ist die Verwendung von Punkten. 

Konflikte beziehen sich auf verschiedene Herausforderungen und Wettbewerbe auf dem Weg. 

Kontrolle bezieht sich auf die Fähigkeit eines Teilnehmers, die Richtung des Pfades zu ändern. Wenn der Teilnehmer zum Beispiel eine bestimmte Aufgabe oder Entscheidung ausführt, erhält er zusätzliche Unterstützung für die nächste Aufgabe. 

Die Zusammenarbeit bezieht sich auf die Möglichkeit für die Teilnehmer, miteinander zu arbeiten und über Fortschritte zu berichten. 

Idealerweise werden für die Gamifizierung von Microlearning-Modulen unterstützende Technologieplattformen benötigt. Möglicherweise müssen Sie auch mehrere Microlearning-Module nacheinander verwenden, um den Prozess zu unterstützen. 

5 Steps Elearning Plan Process Infographic Template

 

Microlearning Gamification: ein Beispiel

Wenn wir zum Beispiel “Sicherheitstraining – Gefährdungsbeurteilung” in ein gamifiziertes Mikro-Lernmodul verwandeln wollen, können wir Attribute wie Erzählung, Regeln, Ziele und Fortschritt, Interaktion, Bewertung, Konflikt, Kontrolle und Zusammenarbeit verwenden. 

  1. Für die Erzählung können wir eine Hintergrundgeschichte über einen Helden oder eine Heldin bereitstellen, die in einer Maskenfabrik arbeitet und bemerkt, dass die Produktionszeit der Fabrik immer länger wird und anfängt, ernsthafte Verzögerungen zu haben. Eine solche Verzögerung hat während der COVID-Zeit zu einer großen Knappheit auf dem Markt geführt, wodurch Millionen von Menschen in Lebensgefahr geraten sind. 
  2. Sein Ziel ist es, die Ursachen zu identifizieren und die Produktionszeit zu verbessern, damit mehr Menschen geschützt werden können. 
  3. Die Regel besagt, dass er oder sie die Ursachen herausfinden muss, ohne die Arbeiter einer unsicheren Umgebung auszusetzen. Die erlaubte Zeit ist begrenzt. 
  4. Der Fortschritt besteht aus 5 Microlearning-Modulen. Es kann einen visuellen Balken geben, der den Fortschritt des Spielers/Lerners anzeigt. 
  5. Eine einfache Interaktion kann ein Satz von Quiz sein. Der Spieler/Lerner kann Informationen empfangen und analysieren und Antworten für jedes Quiz eingeben. 
  6. Was die Bewertung betrifft, so erhält der Spieler/Lernende jedes Mal, wenn er ein Quiz abschließt, bestimmte Punkte. Das System behält diese Punkte im Auge. 
  7. Sie können den Grad des Konflikts oder der Herausforderung erhöhen, indem Sie die Situation komplizierter und die Aufgaben schwieriger machen, während die Teilnehmer die Module durchlaufen. 
  8. Was die Steuerung anbelangt, so erhält der Spieler/Lerner, wenn er die einzelnen Mikro-Lernmodule freischaltet, zusätzliche Hilfe oder Unterstützung durch die Module, z. B. weitere Hinweise. 
  9. Der Spieler/Lernende kann auch mit Kollegen zusammenarbeiten, um die Probleme gemeinsam zu analysieren und zu lösen. 
  10. Für das letzte Modul wird er oder sie das Abschlussquiz absolvieren. Die Ergebnisse zeigen, ob er die Mission erfolgreich abgeschlossen hat oder nicht.

Zusammengefasst: Wählen Sie die richtige Microlearning-Strategie für Ihre Lernziele

Wenn Sie das nächste Mal ein Microlearning-Modul erstellen wollen, stellen Sie sich diese Fragen, um Ihren Design- und Implementierungsprozess zu leiten:

  1. Welchen Zweck soll das Microlearning-Modul erfüllen?
  • Zur Vorbereitung auf ein großes Trainingsereignis? 
  • Zur Verbesserung der Leistungsveränderung nach einem großen Training? 
  • Um die Reflexion zu erleichtern? 
  • Um eine Idee zu überzeugen? 
  1. Wie viele Microlearning-Module planen Sie zu erstellen? Wie viele Tage, Wochen, Monate planen Sie, um sie aufzuteilen?
  2. Wie wollen Sie die einzelnen Microlearning-Module gestalten?

Was sind die Microlearning Objectives (MLO), Microlearning Content (MLC), Microlearning Delivery (MLD) und Microlearning Evaluation (MLE)?

 

  1. Planen Sie, Microlearning-Module zu spielerisch zu gestalten?
  • Was ist die Technologiekapazität? 
  • Wie planen Sie die Integration von Spielelementen, wie z. B. Erzählung, Regeln, Ziele und Fortschritt, Interaktion, Bewertung, Konflikt, Kontrolle und Zusammenarbeit?
  1. Planen Sie, eine Bibliothek zu erstellen, in der alle Microlearning-Module untergebracht werden? 
  • Was ist Ihre Strategie für Titel? Wie planen Sie, sie zu organisieren und zu indizieren?
  • Wie würde man sie in Zukunft bei Bedarf finden?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Microlearning eine großartige Lerndesign-Lösung für Trainingsmanager ist, um On-Demand-Trainings über einen bestimmten Zeitraum zu liefern, um die Beibehaltung des Trainings zu verbessern, Verhaltensänderungen zu erleichtern und die langfristige Leistung der Mitarbeiter zu unterstützen. 

Benötigen Sie bessere Schulungsmaterialien, die Mitarbeiter begeistern? Venngage ist das einfache, aber leistungsstarke Design-Tool für die Unternehmenskommunikation. Es sind keine Design-Erfahrungen erforderlich. Außerdem ist die Anmeldung kostenlos.