Alles, was Sie über die Auswahl und Verwendung von Markenfarben wissen müssen

By Midori Nediger, Mar 14, 2022

brand-colors
Wenn Sie sich auf den Weg gemacht haben, Ihr Unternehmen neu zu definieren, oder wenn Sie ein neues Unternehmen gründen, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie in aller Welt Sie die Farben auswählen sollen, die Ihre Markenidentität repräsentieren werden.

Glücklicherweise ist dies eine Aufgabe, die von vielen erfolgreichen Unternehmen schon oft erledigt wurde, und wir können von deren Vorgehen lernen und es auf unser eigenes Unternehmen anwenden.

Was ist eine Marke? Beobachten:

Sie können erfolgreiche Markenfarben in ein paar einfachen Schritten auswählen (klicken Sie, um zu jedem Abschnitt zu springen):

  1. Identifizieren Sie Ihre Markenpersönlichkeit
  2. Wählen Sie eine Kernmarkenfarbe, die auf den Persönlichkeitsmerkmalen Ihrer Marke basiert
  3. Verwenden Sie eine bewährte Formel, um ein Farbschema aus Ihrer Kernmarkenfarbe aufzubauen

Sobald Sie diese Übungen durchgearbeitet haben, können Sie Ihren Wiedererkennungswert steigern, indem Sie Ihre neuen Markenfarben auf alle Ihre Werbematerialien anwenden, von Infografiken und Präsentationen bis hin zu Visitenkarten, Broschüren und Bildern für soziale Medien.

brand-colors

 

Hier finden Sie einen detaillierten Überblick über die Auswahl und Verwendung von Markenfarben.

Wie Sie die perfekten Markenfarben auswählen

1. Identifizieren Sie Ihre Markenpersönlichkeit

Bevor Sie überhaupt daran denken, Ihre Markenfarben auszuwählen, müssen Sie einige Grundlagen schaffen. Sie müssen ein klares Verständnis für die Persönlichkeit Ihrer Marke haben, damit Sie versuchen können, diese Persönlichkeit durch Farben zu kommunizieren.

Andernfalls werden Sie am Ende überwältigt sein und versuchen, sich durch unzählige Farbpalettenoptionen zu wühlen, ohne ein klares Ziel vor Augen zu haben.

brand-colors

Quelle

Beginnen Sie damit, ein paar Adjektive zu identifizieren, die Ihr Unternehmen beschreiben. Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie von Ihren Mitbewerbern abheben – Ihre wichtigsten Unterscheidungsmerkmale.

Wenn Sie Ihr Unternehmen bereits am Laufen haben, ist der beste Weg, um eine genaue Einschätzung Ihres Geschäfts zu erhalten, mit einigen Ihrer zufriedensten Kunden zu sprechen.

Bitten Sie diese Top-Kunden, Ihnen zu sagen, was sie an Ihrem Unternehmen lieben. Lassen Sie sie einen Blick auf eine Liste von Marken Persönlichkeitsmerkmalen werfen, wie die untenstehende, und wählen Sie die aus, die Ihr Unternehmen für sie am besten beschreiben.

brand-colors

Wenn Sie noch nicht in der Phase sind, in der Sie Kunden haben, können Sie Ihre Kollegen dazu bringen, die gleiche Übung zu machen, und sie mit ein wenig Hintergrundforschung ergänzen.

  • Recherchieren Sie Marken von Mitbewerbern innerhalb Ihrer Nische
  • Identifizieren Sie die wichtigsten Eigenschaften, die Ihre Marke von der Konkurrenz abheben
  • Verwenden Sie die Schlüsselqualitäten, um die Markenvision herauszufinden, die die Zielgruppe Ihrer Marke ansprechen wird

Wenn Sie sich schwer tun, ist ein guter erster Schritt, Ihre Marke entlang des untenstehenden Spektrums der Markenpersönlichkeit einzuordnen.

brand-colors

Am Ende dieses Prozesses sollten Sie eine Liste mit mindestens 3-5 Adjektiven haben, die Ihre Marke treffend beschreiben.

2. Wählen Sie eine Kernmarkenfarbe, die auf den Persönlichkeitsmerkmalen Ihrer Marke basiert

Sobald Sie Ihre wichtigsten Markenpersönlichkeitsmerkmale identifiziert haben, ist es an der Zeit, die eine Farbe zu finden, die diese Merkmale am besten verkörpert.

Hier kommt die Farbpsychologie ins Spiel. Die Farbpsychologie kann uns helfen, die Persönlichkeitsmerkmale zu verstehen, die Menschen im Allgemeinen mit gängigen Farben assoziieren.

Haben Sie sich zum Beispiel schon einmal gefragt, warum Finanz- und Technologieunternehmen dazu neigen, blaue Markenfarben zu haben?

brand-colors

Der Farbpsychologie zufolge rufen kühle Farben eher Gefühle von Vertrauen, Loyalität und Stabilität hervor, während warme Farben eher Energie, Aufregung und Positivität hervorrufen. Offensichtlich sind Vertrauen und Stabilität entscheidend für große Finanzinstitute, die die Verbraucher davon überzeugen müssen, dass man ihnen ihre Ersparnisse anvertrauen kann.

Die Ergebnisse unserer kürzlich durchgeführten Studie zu Logostilen bestätigen diese Idee und legen nahe, dass Verbraucher eine starke Meinung darüber haben, wie gut verschiedene Farbschemata für verschiedene Branchen funktionieren.

Aber Farbpsychologie geht noch tiefer als nur warme und kühle Töne. Wir können sogar so weit gehen, dass wir einige bestimmte Persönlichkeitsmerkmale mit bestimmten Farbtönen in Verbindung setzen.

Hier finden Sie eine kurze Übersicht über gängige Farbbedeutungen:

brand-colors

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Farbbedeutungen stark vom Kontext, der persönlichen Erfahrung und der Kultur abhängen, neben vielen anderen Dingen. Aber sie sind ein guter Ausgangspunkt für die Auswahl Ihrer Kernmarkenfarbe.

Verwenden Sie die obige Liste, um die eine Farbe auszuwählen, die am besten Ihre Markenpersönlichkeit verkörpert (oder das Gefühl, die Stimmung oder das Erlebnis, das Sie rund um Ihre Marke schaffen möchten).

3. Verwenden Sie eine Formel, um das perfekte Markenfarbschema zu erstellen

Nun, da Sie Ihre Kernmarkenfarbe ausgewählt haben, können Sie mit dem Aufbau eines Farbschemas beginnen, das einzigartig für Ihre Marke ist.

Um Ihnen dabei zu helfen, habe ich ein paar Formeln für Markenfarbschemata zusammengestellt, die sich bei einigen der weltweit führenden Marken bewährt haben.

brand-colors

Verwenden Sie 1 Kernmarkenfarbe (plus ein paar neutrale Farbtöne)

Wenn Sie sich viele der Top-Tech-Unternehmen ansehen, die ihre Branche dominieren, werden Sie sehen, dass eine einzige Markenfarbe ausreichen kann, um eine komplette Markenidentität zu kommunizieren.

Netflix, Spotify und Lyft zum Beispiel haben jeweils eine einzige helle, dominante Markenfarbe, die sie mit ein paar erdenden Neutraltönen ergänzt haben. Der Effekt ist auffällig, effektiv und einprägsam.

brand-colors

Tatsächlich hat laut einer Studie über die 100 größten Marken der Welt die große Mehrheit der Top-Marken nur eine oder zwei Markenfarben! Scheuen Sie sich also nicht, es einfach zu halten und bei der Kernmarkenfarbe zu bleiben. Das funktioniert auch sehr gut in Infografiken.

brand-colors

 

Verwenden Sie 2-3 Variationen Ihrer Kernmarkenfarbe

Untersuchungen zeigen, dass Verbraucher Farbschemata mit sehr ähnlichen (oder analogen) Farben bevorzugen. Eine weitere Möglichkeit besteht also darin, die Kernfarbe Ihrer Marke durch das Hinzufügen einiger verwandter Farben zu ergänzen.

Wie bei PayPal, Mastercard und BP zu sehen ist, sind analoge Farbschemata durchaus angenehm für das Auge.

brand-colors

Diese analogen Farbschemata sind auch für Designer ein Kinderspiel. Es könnte nicht einfacher sein, eine gut aussehende Infografik oder Präsentation mit dieser Art von Farbpalette zu erstellen:

brand-colors

 

Hinzufügen einer kontrastierenden Akzentfarbe

Wenn Sie nach etwas mehr Schwung suchen, fügen Sie eine kontrastierende Akzentfarbe hinzu, die komplementär zu Ihrer Hauptmarkenfarbe ist.

brand-colors

Die kontrastierende Akzentfarbe hilft, Ihre Marke hervorzuheben, und eignet sich hervorragend, um Dinge wie CTAs und Statistiken auf Websites und in Infografiken hervorzuheben.

brand-colors

 

Wenn die Idee von Kontrast- oder Komplementärfarben für Sie neu ist, können Sie Ihre Farbtheorie mit unserem Leitfaden zur Auswahl von Farben für Infografiken auffrischen.

Gleichen Sie Ihre Kernfarbe mit 3-4 gleichmäßig leuchtenden Farbtönen aus

Wenn Sie einen hellen, modernen Look wünschen, sollten Sie sich an Top-Marken wie Google und Slack orientieren. Diese Marken haben sich für ein fast vollständiges Farbschema entschieden, das 4 oder 5 gleichmäßig leuchtende Farbtöne enthält.

brand-colors

Diese Art des Farbschemas kann Ihre Marke lustig und ansprechend wirken lassen, was sich besonders gut für Infografiken und andere visuelle Darstellungen eignet.

brand-colors

 

Zusammengefasst ist hier alles, was Sie wissen müssen, um die perfekten Markenfarben auszuwählen:

  • Identifizieren Sie Ihre Markenpersönlichkeit
  • Wählen Sie eine Kernmarkenfarbe, die auf den Persönlichkeitsmerkmalen Ihrer Marke basiert
  • Verwenden Sie eine Formel: 1 Kernmarkenfarbe plus ein paar neutrale Farbtöne
  • Verwenden Sie eine Formel: 1 Kernmarkenfarbe plus 1-2 analoge Farben
  • Verwenden Sie eine Formel: 1 Kernmarkenfarbe plus eine kontrastierende Akzentfarbe
  • Verwenden Sie eine Formel: 1 Kernmarkenfarbe plus 3-5 gleich helle Farben

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier einige Farbschemata, die auf den oben genannten Formeln basieren. Fühlen Sie sich frei, sie für Ihre eigene Marke zu verwenden!

brand-colors

Wie man Markenfarben verwendet

Wenden Sie Ihre Markenfarben häufig und konsequent an

Es ist erwiesen, dass Verbraucher lieber von Marken kaufen, die sie wiedererkennen. Der einfachste Weg, einen Wiedererkennungswert zu schaffen, ist die konstante Verwendung Ihrer Marke in all Ihren Marketingmaterialien.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Markenfarben (zusammen mit Ihrem Logo und Ihren Markenschriften) in allen Infografiken, Berichten, Präsentationen oder Grafiken für soziale Medien verwenden, die Ihr Unternehmen öffentlich teilt.

brand-colors

 

Ein Marken-Styleguide kann dies viel einfacher machen und sicherstellen, dass jeder in Ihrer Organisation schnellen Zugriff auf die richtigen Farbcodes, Schriftarten und Logos hat. Sie können sogar Richtlinien darüber einfügen, wann und wo bestimmte Markenfarben verwendet werden sollen, um Ihre Markenidentität konsistent zu halten.

brand-colors

 

Apropos, es gibt zwei einfache Möglichkeiten, Ihre Markenfarben zu Infografiken, Berichten, Präsentationen und Beiträgen in sozialen Medien hinzuzufügen.

Verwenden Sie Ihre Kernmarkenfarbe als Design-Akzent

In der Designwelt gibt es eine 60-30-10-Regel, die besagt, dass nur 10 % eines Designs eine helle, dominante Akzentfarbe sein sollte.

Dies ist zufällig eine ziemlich gute Regel für die Anwendung Ihrer Markenfarben auf Marketingmaterial. So würde es funktionieren:

  • 10 % des Designs sollte Ihre Kernmarkenfarbe sein
  • 30 % des Designs sollte Ihre sekundäre Markenfarbe sein
  • 60 % Ihres Designs sollte eine neutrale Farbe sein

Dadurch fühlen sich Ihre Dokumente gebrandet an, aber die Marke überwältigt das Design nicht.

brand-colors

 

Wie oben gezeigt, bedeutet dies, Hintergründe und große Abschnitte ziemlich neutral zu halten und Ihre Kernmarkenfarbe zu verwenden, um mit Symbolen, Kopfzeilen oder Fußzeilen Farbakzente und visuelles Interesse hinzuzufügen.

Bauen Sie Ihr Design um Ihre Kernmarkenfarbe herum auf

Alternativ können Sie das Skript umdrehen und Ihr Branding zu einem Schwerpunkt Ihres Designs machen. Bauen Sie das Design um Ihre Hauptmarkenfarbe herum auf und verwenden Sie eine sekundäre Markenfarbe für das visuelle Interesse.

brand-colors

 

Fügen Sie Ihre Marke mit Brand Kit hinzu

Wenn Sie keine Zeit haben, mit der Art und Weise zu experimentieren, wie Ihre Markenfarben auf jedes Design angewendet werden, das Sie erstellen, sollten Sie sich das Brand Kit von Venngage ansehen.

brand-colors

Mit Brand Kit können Sie die Farbpaletten, Logos und Schriften Ihrer Marke speichern, so dass Sie während der Gestaltung schnell darauf zugreifen können.

brand-colors

Sobald Sie Ihre Markenelemente in Ihrem Brand Kit gespeichert haben, können Sie sie mit einem einzigen Klick auf ein Design anwenden.

Gefällt Ihnen nicht, wie Ihr Entwurf ausgefallen ist? Mischen Sie weiter, bis Sie ein Design erhalten, das Ihnen gefällt!

brand-colors

Erfahren Sie hier mehr über My Brand Kit.

Fazit

Eine eindeutige Markenidentität ist entscheidend für den Erfolg Ihres Unternehmens.

Nehmen Sie sich also ein wenig Zeit, lernen Sie Ihre Markenpersönlichkeit kennen, und wählen Sie die Markenfarben aus, die die einzigartige Identität Ihrer Marke widerspiegeln.